🧀 #159 Sportfest, fliegende KĂ€sescheibe und neue freiwillige Helfer

🧀 #159 Sportfest, fliegende KĂ€sescheibe und neue freiwillige Helfer


Liebe Freunde,

bei Diospi Suyana ist immer etwas los. So auch vergangenes Wochenende. Gemeinsam mit unseren 210 angestellten peruanischen Mitarbeitern und deren Familien feierten wir den 16. Geburtstag unseres Krankenhauses. Ein Tag lang. Fußball- und Volleyball-Turnier. Als Ersatzspieler war ich auch dabei. Weitere Bilder und einen schönen Blogartikel findest du hier.

Neue Podcastfolge

Als regelmĂ€ĂŸiger Leser unseres Newsletters kennst du unseren Podcast. Es gibt eine neue Folge. Hör gerne mal rein.

Ein Buch schreiben

Eigentlich ist es ganz simpel, ein Buch zu schreiben, wenn es nicht jedes Mal so viel Arbeit wĂ€re 😀. Seit Monaten habe ich das Buch fertig geschrieben. Alle Geschichten unter Dach und Fach. Doch damit beginnt erst die richtige Arbeit. Der Text muss gesetzt werden. Ein Lektorat macht eine Stil- und Rechtschreibanalyse. Und meine Arbeit ist es dann, das alles einzupflegen. Im aktuellen Buch sind das 841! Kommentare. Tagelange Arbeit also. Bis das Buch im Druck ist, sind weitere Wochen vergangen. Das Bild zeigt, wie der Text vom Lektorat zurĂŒckkommt. Noch wenige Tage, dann kann das Buch in den Druck.

Fliegender KĂ€se und Geschmacksexplosion

Es war eine Schnapsidee, dennoch hat sie viele begeistert. Rechtzeitig zum Betriebsfest habe ich einen Popcorn-Wagen gekauft und diesen auf Vordermann gebracht. Ganz zur Freude unserer Mitarbeiter. Ein Schild auf der Markise trug den Titel „Geschmacksexplosion“. Was es mit dem fliegenden KĂ€se auf sich hat, darĂŒber erfĂ€hrst du mehr in unserer aktuellen Podcastfolge.

Patienten aus dem ganzen Land

Vor 16 Jahren hatte das niemand gedacht. Diospi Suyana wurde fĂŒr die arme lokale Bevölkerung gebaut. Ein Krankenhaus, in dessen Einzugsgebiet eine halbe Mission Menschen leben. Doch Zeiten Ă€ndern sich. Heute sehen wir Patienten aus allen Bundesstaaten des Landes. Vor wenigen Tage habe ich einen Patienten behandelt, der aus Pura kam. Wo das liegt? 1969km entfernt! Er war angereist, um einen urologischen Rat zu bekommen. Können das andere Ärzte im Land nicht? Doch! Ganz sicher. Und dennoch ist das Misstrauen den Landsleuten gegenĂŒber unglaublich hoch. Ein Patient drĂŒckte es diese Woche so aus: „Ich komme hier her, weil ich weiß, dass die Ärzte eine ethische Einstellung haben.“ Was er damit sagen will, ist das: Hier geht es nicht ums Geld. Bei Diospi Suyana geht es um das Wohl des Patienten.

Das stimmt. Und gleichzeitig ist das nur möglich, weil es UnterstĂŒtzer wie dich gibt. Danke, dass du mithilfst, das Leben armer Menschen in Peru zu bereichern. Ohne dich, wĂ€re diese Mission nicht möglich.

Ganz liebe GrĂŒĂŸe aus Peru đŸ‡”đŸ‡Ș,

Dr. Benjamin MD


PS: Das Bild oben zeigt unseren Popcorn-Wagen auf dem Betriebsfest.