Liebe Freunde,

es wird wieder Zeit, für ein kurzes Update von uns. Lena und die Kinder hatten in der Schule eine tolle Projektwoche. Der Höhepunkt war gestern eine Aufführung auf dem Schulgelände. In der aktuellen Podcastfolge erzählt Lena etwas mehr davon.

Ich kam Anfang der Woche von meiner Reise nach Kanada zurück. Der Weg war weit, und dennoch lohnenswert. Am vergangenen Freitag war in Stratford die Beerdigung unseres Freundes. Den Livestream findest du hier. Einer der bewegendsten Momente war, als sein Sohn das Lied "Home" für seinen Vater zum Abschied sang. Wenn ich etwas mitgenommen habe, dann dies: Ich werde zukünftig weniger in Dinge und dafür noch mehr in Menschen investieren. Dafür stand das Leben von Volker. Und das hat einen nachhaltigen Eindruck in der ganzen Stadt hinterlassen.

Schöne Begegnung

Diese Geschichte habe ich auf dem Heimweg nach Peru erlebt. Mein Flieger war in Toronto mit 5,5 Stunden Verspätung gestartet. Was dazu führte, dass ich in Atlanta den Anschlussflug verpasste. Da es erst am nächsten Abend weiterging, musste ich eine Nacht im Hotel verbringen. Nachts um 2:00 Uhr im Taxi, wurde ich dort hingebracht. Die Fahrerin war sichtlich genervt. Als Mutter musste sie irgendwie die Kinder durchbringen. Wie sie, arbeiten viele mit dunkler Hautfarbe im Niedriglohnsektor. Nachts als Taxifahrer. Tagsüber für die Familie. Sie wollte nicht in Amerika leben. Hatte aber keine andere Wahl. Wir kamen ins Gespräch. Über den Glauben. Sie fing an, davon zu erzählen. Sie war auch gläubig. Las die Bibel. Glaubte an Jesus. Dann drehte sie sich um und frage mich: Und sie? Wie ist das bei ihnen? Ich erzählte ihr von meinem Glauben und meiner Arbeit als Missionar. Einen Moment später. Während wir über den Highway fuhren sangen wir gemeinsam „Because he lives, I can face tomorrow“. Freude erfüllte das Taxi. So, als würde sich Jesu mit zu uns setzen. Als wir wenige Minuten später am Hotel ankamen, hatte sich die Stimmung komplett geändert. Sie hatte neue Hoffnung und Freude bekommen. Einfach nur aus einer kleinen Begegnung weit nach Mitternacht in einem Taxi in Atlanta.

Jesus sagt in Matthäus 5,14: „Ihr seid das Licht, das die Welt erhellt.“ Das habe ich in dieser Nacht erlebt. In diesem Taxi wurde es für einen Moment hell.

Familienzeit

Die nächste Woche werden wir als Familie in Quillabamba verbringen. Dem Obstgarten Perus. Mit zwei befreundeten Familien haben wir ein Ferienhaus ungefähr sechs Stunden entfernt von hier gemietet. Eine Woche Familienzeit.

Ganz liebe Grüße aus Peru 🇵🇪,

Dr. Benjamin MD

PS: Das Bild oben zeigt Jonas. Verkleidet für die Projektwoche. Die Aufführung: Ein traditioneller Tanz.

Du hast Dr. Benjamin erfolgreich freigeschaltet.
Schön, dass du wieder da bist. Du hast dich erfolgreich angemeldet.
Super. Du hast dich erfolgreich angemeldet!
Erfolgreich! Deine E-Mail wurde aktualisiert.
Dein Link ist abgelaufen.
Du hast es fast geschafft. Überprüfe dein E-Mail-Postfach. Wir haben dir einen Bestätigungslink zugeschickt.